+49 731 403882-70
hallo@buero-ost.de

Der Ostblog

Angebote

1 Stunde Fotostudio geschenkt bekommen?

4. Juni 2016

Ab sofort kann man 1 Stunde in unserem Fotostudio umsonst bekommen. Wie das geht ist ganz einfach.
Jeder Fotograf, der unser Studio seinen Kollegen empfiehlt, erhält nach erfolgreicher Buchung eines Neukunden 1 Stunde in unserem Fotostudio (in Neu Ulm) geschenkt.

Klingt gut? Ist es auch.
Für mehr Informationen hierzu schreibt uns doch eine Nachricht an hallo@buero-ost.de oder ruft uns an 0731 – 403 882 -70

News

Was ist SEO heute? Wir erklären...

16. Mai 2016

SEO ist für viele Kunden heute immer noch ein Buch mit sieben Siegeln, ein Mysterium, das mit Quellcodes, gekauften Backlinks, Metaangaben und der Anmeldung bei Suchmaschinen zusammenhängt. Suchmaschinenoptimierung haftet dabei meist der Hauch der Grauzone, des Unseriösen an. Dabei gibt es keine Geheimnisse: SEO ist einfach nur ein Teil des Online-Marketings, und zwar ein wichtiger.

Als Google vor mehr als 10 Jahren mit seiner Suchmaschine die Welt eroberte, hatten Webmaster ein leichtes Spiel, um ihre Seiten in den SERPs (Search Engine Result Pages, dt.: Suchergebnisseiten) nach vorne zu bringen. Es reichte aus, die Webseiten mit den passenden Keywords zu spicken. Weiße Schrift auf weißem Hintergrund, Meta-Keywords, massenhaft Backlinks mit dem immer gleichen Keyword, fertig. Das war SEO, Suchmaschinenoptimierung.


Nutzer und Suchmaschinen haben sich weiterentwickelt

Zum Glück sind die Entwicklungszyklen im digitalen Geschäft deutlich kürzer. Auch die Nutzer entwickeln sich stetig weiter. Dieser Tatsache haben wir zu verdanken, dass auch SEO aus ihrer „Schmuddelecke“ herausgeklettert ist und heute viel mehr ist als einfach nur ein paar Keywords zu sinnentleerten Texten zusammenzuwürfeln und Backlinks über ebensolche Texte zu generieren.

Das Internet wird heute anders genutzt als noch vor fünf Jahren. Wir nutzen immer häufiger Smartphones, können Google direkte Fragen stellen und sind genervt, wenn Seiten lange laden. Diese Entwicklung hat dazu geführt, dass der Begriff „Suchmaschinenoptimierung“ heute eigentlich zu kurz greift. Denn es bezeichnet nur die eine Hälfte der Medaille. Was nützt es, wenn Google sich über unsere Website freut und sie als hochwertig einstuft, die Besucher aber nicht einkaufen oder die Inhalte nicht teilen?


Suchmaschinen- und Nutzen-Optimierung

Gutes SEO wird meist als „holistisch“ bezeichnet. Das Buzzword heißt nicht mehr als „allumfassend“. SEO ist das Zusammenspiel aus vielen verschiedenen Maßnahmen, die dazu beitragen das Suchmaschinen UND Nutzer mit einer Website zurechtkommen und das Nutzerbedürfnis vollumfänglich befriedigt wird.

Suchmaschinenoptimierung bedeutet u.a.:

  • Die technischen Grundlagen schaffen, dass die Website gecrawlt und indexiert werden kann.
  • Dafür zu sorgen, dass die Website auf beliebigen Ausgabegeräten funktioniert.
  • Hochwertige Inhalte anzubieten, die dem Nutzer einen Mehrwert geben und seinen Bedarf befriedigen.

 

Google berücksichtigt dabei zwar immer noch Backlinks, um die Wichtigkeit einer Website zu beurteilen. Zugleich fließen aber verstärkt Nutzersignale in die Bewertung mit ein. Wie schnell springen Nutzer ab, wie hoch ist die Interaktionsrate, wie viele weitere Seiten werden angeschaut? Das alles sind Fragen, die sich Webmaster stellen sollten, wenn sie an Suchmaschinenoptimierung im heutigen Sinne denken.

Zu guter Letzt: Suchmaschinenoptimierung ist nur ein Teil des Online-Marketings. Dass es dabei mehr Möglichkeiten als Google gibt, haben wir bereits hier erwähnt.

Habt ihr weitere Fragen zu SEO oder dürfen wir euch bei euren SEO-Maßnahmen unterstützten? Ruft uns an 0731 – 403882-70 oder schickt uns eine Mail an hallo@buero-ost.de

News

Printwerbung – kein alter Hut

Heute geht Werbung nur über das Internet. Digital muss sie sein, die Anzeige. Sicherlich, die Werbeerlöse über digitale Werbung steigen enorm. Doch das ist nur ein Teil des Ganzen. Wir liefern hier 5 Argumente, weil Printwerbung immer noch nicht ausgedient hat.

  1. Printwerbung kann mehrfach wirken
    Wer in einer Zeitschrift oder einem lokalen Anzeiger Werbung schaltet oder ein Advertorial bucht, kann auf Mehrfachwirkung hoffen. Printwerbung ist ein physisches Produkt, abgedruckt auf Papier. Die Möglichkeit ist sehr groß, dass potentielle Kunden die Werbung mehrfach wahrnehmen, weil sie das Produkt mehrfach lesen. Schließlich wird es nicht einfach weggeklickt, sondern liegt da. Es kann später wiederentdeckt werden. In einem Haushalt mit mehreren Personen steigt zudem die Zahl der potentiellen Empfänger der Werbebotschaft.
  2. Printwerbung kann seriöser wirken
    Online-Werbung wird von vielen Internetnutzern als aufdringlich empfunden oder kaum wahrgenommen, „Banner Blindness“ lautet hier das Stichwort. Abgedruckt in einem Magazin wirkt Werbung in der Regel seriöser und unaufdringlicher. Durch die Einbettung in einen hochwertigen journalistischen Kontext erfährt auch das Werbeprodukt eine Aufwertung.
  3. Printwerbung spricht auch die ältere Zielgruppe an
    Auch wenn man es heute kaum mehr glauben mag, aber es gibt noch viele Menschen, die kaum oder nur wenig Zugang zum Web haben. Vor allem Menschen „Ü60“ sind in der Regel bei weitem nicht so internetaffin wie jüngere Generationen. Wie können diese Menschen mit Werbung erreicht werden? Die Antwort: u.a. über Printwerbung. Wer den Erfolg von Gedrucktem in der Zielgruppe Ü60 beobachten möchte, erinnere sich an die Anzeige für ein Radio von Bose, die seit vielen Jahren in der Mitgliederzeitschrift des ADAC geschaltet wird. Fragen Sie in Ihrem Umfeld nach. Mit Sicherheit kennt fast jeder der Ü60er das beworbene Bose-Radio, weil er wiederum jemanden kennt, der es besitzt oder gehört hat, dass das Radio toll sein soll. Sicherlich, das Produkt wird auch sein Übriges zum Erfolg beigetragen haben, doch seine Bekanntheit verdankt es zu großen Teilen der Printwerbung.
  4. Printwerbung lässt sich exakt auf Zielgruppen ausrichten
    Printprodukte wie Magazine oder regionale Blätter, Tages- oder Wochenzeitungen kennen ihre Zielgruppen in der Regel sehr genau und haben seit vielen Jahren Erfahrung in der Platzierung von Werbemitten gesammelt. Werbetreibende können davon profitieren, indem sie Ihre Werbeelemente exakt auf die anvisierte Zielgruppe ausrichten.
  5. Printwerbung bietet einen haptischen Effekt
    Dass Printwerbung angefasst werden kann, ist vor allem bei Flyern eine interessante Variante. Die moderne Drucktechnik liefert hier tolle Möglichkeiten. Prägungen, Spotlack oder sogar parfümierte Druckfarbe machen die Werbung zu einem ganzheitlich erfahrbaren Erlebnis.

Sicherlich hat nicht jeder Werbekunde die Möglichkeit, Reichweite über Printwerbung zu erzielen, indem er 6-stellige Beträge monatlich investiert. Allerdings gibt es schon in kleinerem Rahmen gute Chancen, die Zielgruppe mit gedrucktem zu erreichen. buero ost kann Dir dabei gerne weiterhelfen. Ruf uns hierzu an 0731 – 403882-70 oder schicke uns eine Mail an hallo@buero-ost.de

News

Social Media – was taugen die Porta...

Facebook, Twitter, Instagram &  Co. sind in aller Munde. Viele Unternehmer wissen jedoch nicht, was sie mit einem Social-Media-Profil überhaupt anfangen sollen. Schnell werden ein paar Accounts erstellt und danach sich selbst überlassen. Dabei haben einzelne Portale durchaus Potential. Hier erfahren Sie, welche.

Facebook
Das größte soziale Netzwerk der Welt verbindet mehr als eine Milliarde Nutzer über Kontinente hinweg. Eine Milliarde Nutzer sind eine Milliarde potentielle Kunden. Inzwischen hat Facebook zwar nicht mehr ganz seine Strahlkraft von einst, ist jedoch fast schon Pflicht für Unternehmen, die ihre Kunden auch über einen zusätzlichen Kanal erreichen wollen.

Facebook als direkter Absatzkanal ist zwar weniger geeignet. Dafür haben Sie die Möglichkeit, direkt mit Ihrer Zielgruppe zu interagieren und deren Wünsche herauszufinden. Auch Feedback lässt sich über Facebook gut einholen. Somit kann das Netzwerk ein wichtiger Bestandteil Ihres Customer Relationship Managements werden. Ebenso ist Facebook eine sinnvolle Plattform, um Neuigkeiten aus Ihrem Angebot oder zu Ihrer Firma zu veröffentlichen.

Zur Kommunikation im B2B-Bereich ist Facebook weniger geeignet. Hier könnte XING eine sinnvolle Alternative sein.


Twitter
Der soziale Microblogging-Dienst ist ein typisches Beispiel dafür, wie Meinungen über Sinn oder Unsinn auseinander gehen können. Die kurzen Meldungen sind darauf ausgelegt, eine große Reichweite zu erzielen, indem sie geteilt werden.

Für jedes Unternehmen ist Twitter nicht geeignet. Wenn Du aber Meinungsführer in einem bestimmten Bereich sein willst, kannst Du diesen Anspruch über Twitter untermauern. Damit Du aber auch als Influencer wirken kannst, benötigst Du eine größere Followerzahl. Die gilt es zunächst aufzubauen.


Instagram
Fotos bilden das Zentrum von Instagram. Somit eignet sich dieses Social Network hervorragend, um eigene Produktbilder oder Neuheiten zu verbreiten. Dabei kommt es auf Individualität und Ästhetik an. Originelle Bildunterschriften tragen ebenfalls dazu bei, dass Deine Inhalte geteilt wahrgenommen werden.

Wenn Deine Zielgruppe die 18 bis 35-Jährigen umfasst, bist Du mit Instagram auf dem richtigen Weg, um im Kontakt mit der Zielgruppe zu bleiben.

Pinterest
Ebenso wie Instagram ist Pinterest eine Fotoplattform. Hier kannst Du Bildgruppierungen an Deine virtuelle Pinnwand heften. Somit eignet sich Pinterest, um eigene Trends zu setzen, eigene Produkte oder die Firma zu präsentieren.

Instagram oder Pinterest sind dafür weniger geeignet, wenn Du keine Produkte herstellst oder verkaufst. Allerdings ist es auch möglich, durch Bilder von Firmenevents oder Aufnahmen aus dem Office eine besondere Nähe zu Deinen Kunden zu schaffen.


XING
Das deutsche Karrierenetzwerk eignet sich für Unternehmen sowohl für das Recruiting als auch für die Außendarstellung. Eine eigene Firmenseite kann mit einem eigenen Beschreibungstext bearbeitet werden. Wenn Du international unterwegs bist,  ist Ähnliches mit LinkedIn möglich.
Grundsätzlich sind soziale Netzwerke kein direkter Vertriebskanal. Sie können jedoch dazu beitragen, Deine Marketing-Aktivitäten abzurunden. Empfehlenswert ist es, im Vorfeld genau zu prüfen, welche Netzwerke überhaupt für Dein Unternehmen geeignet sind. Danach heißt es, einen langen Atem zu wahren, denn Social Networking ist keine Eintagsfliege, sondern kontinuierliche Arbeit, die sich am Ende bezahlt machen kann durch Kundenbindung oder eine gesteigerte Markenbekanntheit.

Dürfen wir Dir beim Social Media Marketing weiterhelfen oder hast Du weitere Fragen? Dann freuen wir uns auf Deine Rückmeldung entweder per Telefon 0731 – 403882-70 oder per Mail an hallo@buero-ost.de

News

Studenten der Hochschule Neu-Ulm...

13. Dezember 2015

IMUK Studenten des dritten Semesters “Mediendesign 1” der Hochschule Neu-Ulm, hat dieses Semester den Kooperationspartner BLECHLABOR (www.blechlabor.de). Die Studierenden versuchen sich an einem Corporate Design inklusive Plakat-Kampagne. Dafür wurden Fotos mit der Sängerin Maria Rosenddorfsky und dem Bläser und Dirigent Tobias Rägle gemacht.

Für diesen Zweck haben wir unser Fotostudio gerne kostenlos zur Verfügung gestellt. Wir sind auf die Ergebnisse gespannt.

Projekte

Non-Profit Projekt für Basketball-N...

11. November 2015

Dass das buero ost mit ihren “Händen” professionelle Unternehmensauftritte entwickelt ist nichts Neues. Dass die selben Hände allerdings auch mit einem Basketball umzugehen wissen, sorgt immer wieder für überraschte Blicke.

Philipp East, der auch eine Trainerlizenz hat, bewegt sich gerne auf dem Platz. Und so kam es, dass er Nationalspieler Per Günther kennenlernte, als dieser seinen Weg als Neuling nach Ulm fand. Seither verbindet beide die Leidenschaft für den Sport.

So zögerte er nicht lange, als Per Günther ihm von seinem Basketball-Camp in Hagen erzählte.

Das Ergebnis: Ein Logo mit dem Stadtwappen und den Farben von Hagen, das auf den Hoodies, Shooting Shirts & T-Shirts der Basketballmarke K1X (danke auch an deren Grafikguru Alex Kluge) zu sehen ist.

Für das Camp wurden 15 der besten Spieler aus Hagen ausgewählt, die von Per persönlich trainiert wurden.

Instagram

Der Ostblog

Headergrafik für den Blogbeitrag ulmplastikfrei 2019
buero ost kämpft gegen Plastikmüll...
21.04.2019
buero ost setzt Ruderbekleidung von...
08.03.2019
buero ost erstellt Messestand für...
06.02.2019
Erfolgreiche SEA-Kampagnen und Webs...
17.01.2019
Mission accomplished: buero ost hat...
05.12.2018