+49 731 403882-70
hallo@buero-ost.de

Der Ostblog: News

News

buero ost Schützlinge gewinnen BBU ’01 Schools League

11. Mai 2018

Die Nachwuchsbasketballer der 2. Klasse der Erich-Kästner-Grundschule Ludwigsfeld haben sich im Infoma Final Four der BBU ’01 Schools League in der ratiopharm arena den Siegerpokal erkämpft. Damit konnte die von der buero ost gesponserte Grundschule den Titel schon zum zweiten Mal in Folge gewinnen. Die Freude beim Sponsor und den kleinen Basketballriesen ist groß.

Neu-Ulm, 01. Mai 2018. Schon seit vielen Jahren ist Philipp East mit seiner buero ost GmbH im Sportsponsoring aktiv. Als ausgewiesener Fan von ratiopharm Ulm pflegt der kreative Lenker der Neu-Ulmer-Werbeagentur seine Leidenschaft zum Basketball. Um auch die Kleinsten an diesen vor allem in der Ulmer Region beliebten Ballsport heranzuführen, ist das buero ost nun auch Sponsor der Erich-Kästner-Grundschule Ludwigsfeld im Rahmen der BBU ’01 Schools League.

Die vom buero ost gesponserten Schützlinge der 2. Klasse der Ludwigsfelder Grundschule hatten in der BBU ’01 Schools League schließlich die Finalrunde erreicht, die am 28. April 2018 in der radiopharm Arena ausgetragen wurde. Sie könnten sich dabei in unzähligen Spielen in der Gruppenphase gegen viele andere teilnehmende Grundschulen aus der Region durchsetzen. Beim spannenden Finalspiel gegen die Eduard-Mörike-Schule-Blaustein zeigt die Anzeigentafel erst nach der Verlängerung ein 10:8 für die Ludwigsfelder Basketball-Champions an.

Als Sponsor der Kids ist der Gewinn des Siegerpokals natürlich auch für Philipp East und sein buero ost eine riesige Freude. So gehörten die strahlenden Kinderaugen bei der Siegerehrung mit den Stars des Ulmer Profibasketballteams, Luka Babic und Da’Sean Butler, zu den emotionalen Höhepunkten des Jahres. Für die Kinder gab es schließlich noch ein weiteres Highlight, denn sie wurden in der ausverkauften Ulmer ratiopharm arena vor dem letzten Heimspiel des Ulmer Teams geehrt und bekamen Shake-Hands von ihren Basketball-Idolen.

Philipp East zieht eine positive Bilanz: „Wenn unser Team gewinnt, ist das als Sponsor natürlich ein toller Moment. Doch viel wichtiger ist für mich, dass Kinder und Jugendliche mit Turnieren wie diesen motiviert werden, sich zu bewegen und füreinander einzusetzen. Denn Teamwork nicht nur das Wichtigste für den Mannschaftserfolg, sondern zugleich die Basis für ein friedliches und respektvolles Zusammenleben.“ In diesem Sinne freut sich der Geschäftsführer der buero ost GmbH schon auf die Neuauflage der BBU ’01 Schools League.

Fotocredits: BBU ’01 / Marcel Merli

News

OrangeStreetbattle

29. August 2017

Am vergangenen Sonntag (27.08.2017) fand im Neu-Ulmer Wiley Gelände schon zum zweiten Mal das von ratiopharm Ulm / BBU’01 organisierte Streetball-Turnier „OrangeStreetbattle“ statt. buero ost war Namensgeber für die Business-Klasse. Hier traten insgesamt 15 Teams à 5 Spieler im „3-gegen3“-Modus gegeneinander an.

Die Basketball-Begeisterung unter den jungen Ulmern ist dank des erstklassigen Basketball-Teams von ratiopharm Ulm enorm hoch. So ist es nicht verwunderlich, dass die „OrangeStreetbattle“ im August 2017 schon zum zweiten Mal ausgetragen wurde. Schließlich war die erste Version bereits ein großer Erfolg.

buero ost ist als Unterstützer der Ulmer dieses Jahr auch als Sponsor für die „Business-Klasse“ der OrangeStreetbattle dabei gewesen.

Neben den Unternehmensteams spielten Jungs und Mädchen in den Klassen „Freshman“ (bis 12 Jahre) und „Junior“ (bis 16 Jahre) 3-gegen-3. Darüber hinaus gab es eine eigene Klasse der über 16-Jährigen (Senior).

Die Teilnahme war für alle Fünfer-Teams offen, die die Startgebühr beim Veranstalter hinterlegt hatten. Dafür gab es schon einmal Wasser for free sowie ein Nike Reversible Shirt.

Eindrücke von den Spielen „unserer“ Mannschaft haben wir hier zusammengestellt. Wir können von unsere Seite nur sagen: Sport macht Spaß! Auch als Zuschauer und noch mehr als Sponsor, wenn man so begeisterte und glückliche Gesichter sieht! Wir sind auch in diesem Jahr sicherlich wieder dabei.

News

#ulmplastikfrei – buero ost setzt sich für Vermeidung von Plastikmüll ein

5. Juli 2017

Mal schnell einen Coffee to Go im Becher, danach den Einkauf in Plastiktüten füllen und später Wurst und Käse in der Folie in den Kühlschrank legen. So sieht der Alltag leider allzu oft aus. Was stört an diesem Bild? Es ist der Plastikmüll.

Unsere Meere drohen dadurch zur globalen Müllkippe zu werden. Für das buero ost ist der nachhaltige Umgang mit natürlichen Ressourcen schon lange ein wichtiges Anliegen. Jetzt haben wir mit #ulmplastikfrei einen weiteren Schritt getan.

Schon lange ist es mir ein Graus, dass jeden Tag tausende Plastiktüten allein beim Einkaufen entstehen. So habe ich es begrüßt, dass viele Handelsketten wie Rewe oder DM inzwischen auf Papiertüten umgestiegen sind. Doch leider können sich Verbraucher mit einem geringen Geldbetrag auch Plastiktüten kaufen. Zu dem hohen Berg an Plastikmüll der ohnehin durch Verpackungen entsteht, kommt damit noch ein zusätzlicher Berg an Tütenmüll. „Das muss doch wirklich nicht sein, lasst uns etwas tun“, habe ich mir da gesagt. Die Idee für #ulmplastikfrei war geboren.

Die Idee – weg mit dem Plastikmüll

Als Agentur und Gewerbetreibende sehen wir uns in der Verantwortung positiv auf Verbraucher einzuwirken, wenn es um Umweltschutz und soziales Handeln geht. Seit vielen Jahren arbeiten wir deshalb pro bono für verschiedene Initiativen aus der Region.

Seit einiger Zeit unterstütze ich aktiv das Seabin Project, das die Meere von Plastikmüll befreien möchte. Schon in der Frühphase war ich beim Crowdfunding mit dabei. Mit #ulmplastikfrei haben wir nun eine eigene Initiative gestartet.

Wir haben deshalb eigene Jutebeutel designt, die wir gegen Plastiktüten tauschen. Die Beutel sind gemäß ÖKO Tex 100 zertifiziert und somit frei von Schadstoffen. Außerdem können die Jutebeutel mehrfach für Einkäufe verwendet werden. Sie lassen sich waschen und ersetzen somit viele Plastiktüten.

Das erste Event: Am 19. Mai 2017 sind wir mit unserer Aktion in die Ulmer Innenstadt gezogen. Dort haben wir den Ulmern angeboten, ihre Plastiktüten gegen eine umweltfreundlichere, kostenlose Jutetasche zu tauschen. Zugleich haben wir mit Flyern umfassende Infos zur Vermeidung von Plastikmüll gegeben. Infostände der Ulmer Hochschulgruppe für Nachhaltigkeit sowie von der Initative Sea Shepherd Deutschland haben das Event begleitet. Leider hat der Wettergott es nicht ganz gut mit uns gemeint, doch immerhin konnten wir rund 200 Plastiktüten gegen Jutebeutel austauschen.

Was kommt als nächstes?

#ulmplastikfrei hat im Mai 2017 gerade erst begonnen. Geplant sind noch weitere Aktionen rund um die Vermeidung von Plastikmüll. Als Agentur verfügen wir außerdem über ein ansprechendes Netzwerk an Kunden und Geschäftspartnern. Diese werden wir selbstverständlich versuchen, mit ins Boot zu holen. Je mehr Menschen mitmachen und ihr Bewusstsein für die Problematik schärfen, desto besser. Plastik gehört nicht in die Meere und es muss raus aus den Köpfen. Ein Jutebeutel ist schon einmal eine gute Alternative im Alltag!

Mehr Informationen zum Thema:

Haben Sie Vorschläge oder möchten Sie sich an weiteren Aktionen beteiligen? Dann freue ich mich auf Ihre Rückmeldung per Mail oder direkt per Telefon unter 0731-40388270!

Fotocredits: Cornelius Bierer Fotografie
News

Futterspendensammlung für rumänisches Tierheim

10. Januar 2017

Unser Agenturhund Zandi hatte sich dazu entschlossen, zu Weihnachten etwas Gutes zu tun! Gemeinsam mit dem Verein Helfe4Pfoten e.V. haben wir Spenden für rumänische Straßenhunde gesammelt. Unsere Büroräume wurden dafür als Sammelstelle für die Spenden genutzt. Die große Spendenbereitschaft unserer Kunden und Ulmer Tierfreunde hat uns überwältigt. Ein großes Danke und WUFF an dieser Stelle!

 

Eine Agentur mit einem fest angestellten Vierbeiner muss sich einfach engagieren, wenn es andere vierbeinigen Fellnasen es nicht so schön haben. Besonders schlimm geht es vielen rumänischen Straßenhunden. Sie werden gejagt, geschlagen, misshandelt und sind permanenter Lebensgefahr ausgesetzt. Zandi und wir mussten deshalb aktiv werden. Wir haben uns ein Tierheim in Rumänien ausgesucht, das sich um Straßenhunde kümmert, aber nicht die nötige finanzielle und materielle Ausstattung besitzt, um den Hunden ein Überleben im rauen Winter zu ermöglichen.

Wo gingen die Spenden hin?

Das Tierheim, für das wir sammelten, befindet sich in Bucov und beherbergt aktuell ungefähr 2.000 Hunde. Helfe4Pfoten e.V. übernimmt dort die Obhut für ca. 800 Hunde. Gerade im Winter sind die Temperaturen in Rumänien katastrophal, denn sie fallen häufig unter -10°C. Viele der Hunde leben im Tierheim unter freiem Himmel und haben keine Chance, Schutz zu suchen. Sie frieren und sind erkältet. Um den Winter zu überleben, benötigen sie ausreichend Nahrung.

Was haben wir gesammelt?

Zur Unterstützung haben wir Hundefutter aller Art, Leckerlies, Kauknochen, Halsbänder sowie weitere Dinge gesammelt, die Hunde gern haben. Insgesamt sind so mehr als 500 kg Futter sowie jede Menge Decken und Leinen zusammen gekommen, die wir an Helfe4Pfoten e.V. für den Transport nach Rumänien übergeben konnten.

Diese Aktion hat uns einfach überwältigt und wir danken an dieser Stelle allen Unterstützern! Geplant ist, dass wir auch nächstes Jahr wieder sammeln werden.

Mehr Informationen über den Verein Helfe4Pfoten e.V. findest Du schon einmal unter:www.helfe4pfoten.de

News

Google wird breiter – aktuelle Neuerungen in den SERPs

2. Juli 2016

Google bietet seinen Nutzern ab sofort mehr Platz in den SERP. Wenn Du bis jetzt noch nicht genau verstanden hast, worum es geht und warum diese Meldung relevant für Dich ist, holen wir gerne noch einmal ein bisschen aus. Aber nur ein bisschen.

Jede Webseite einer Website hat einen Title sowie eine Meta-Description. Diese Angaben werden im <head>-Bereich eines HTML-Dokuments hinterlegt. Der Title liefert eine Überschrift für die Webseite. Die Description fasst dahingegen den Inhalt der Webseite zusammen.

Title und Description in den SERPs

In den SERPs (engl. Search Engine Result Pages = dt. Suchergebnisseiten) tauchen Title und Description wieder auf. Suchmaschinen verwenden diese Elemente für die Anzeige des Snippets. Dabei handelt es sich um ein Ergebnis einer Websuche. Bei Google werden je nach Ausgabe bis zu 10 Snippets pro Suchergebnisseite angezeigt.

serp

Abbildung 1: Ein Suchsnippet mit Title und Description.

Der Title und die Description sind somit die beiden ersten Elemente Deiner Website, die Nutzer sehen, wenn sie eine Suche ausführen und Deine Seite mit einem Snippet in der Ergebnisliste vertreten ist.

Was leisten Title und Description?

Der Title ist ein rankingrelevantes Element jeder Webseite. Suchmaschinen können anhand der darin verwendeten Keyword die Relevanz zu einer Suchanfrage ermitteln. Deshalb solltest Du im Title immer das Hauptkeyword der Zielseite verwenden.

Die Description hingegen sorgt dafür, dass das Interesse des Nutzers geweckt wird, Deine Seite zu besuchen. Sie fasst den Inhalt der Zielseite kurz zusammen, damit der Nutzer weiß, was ihn nach dem Klick auf das Snippet erwartet. Zugleich enthält eine gute Description das Hauptkeyword und einen Call-to-Action, also eine Handlungsaufforderung.

Beispiel:

serp2

Was ist nun neu bei Google?

Seit Anfang Mai hat Google den Platz für Description und Title erhöht. Nun stehen Dir für die Description bis zu 175 Zeichen, für den Title bis zu 70 Zeichen zur Verfügung. Somit hast Du mehr Platz für Deinen Text. An die Länge der beiden Elemente solltest Du dich aber auf jeden Fall halten, da Description oder Title von Google automatisch gekürzt werden.

News

Die Ostkost

1. Juli 2016

Was kann man einem Menschen schöneres schenken, als Zeit? Das war unser erster Gedanke bei der Entwicklung unserer Ostkost. Natürlich, über etwas leckeres zu Essen freut sich auch jeder. Warum nicht also beides auf einmal?

Ein passender Partner dafür war auch schnell gefunden: Gutes von hier aus Ulm. Wer könnte hier mehr in Frage kommen als das Unternehmen, dem regionaler Geschmack und Genuss quasi quer über die Stirn geschrieben steht?

So machten wir uns gemeinsam an die Entwicklung einer Gutes von hier Kollektion im buero ost Style. Voila: die Ostkost für Zwei. Zur Pasta von Schaut Nudeln gibt es ein leckeres Pesto und einen passenden Weißwein von Seybold. Der Beschenkte fand: hammergut!

Die limitierte buero ost Kollektion gibt es ab jetzt solange unser Vorrat reicht oder solange wir sie nicht selber aufgegessen haben. Zur Bestellung einfach eine Mail an hallo@bueroost.de mit dem Betreff “Ostkost”, eurem Namen und eurer Adresse.

Weitere Infos unter: https://www.gutesvonhier.de/ostkost

Ostkost Ansicht

News

Wer ist meine Zielgruppe? – So findest Du es heraus

25. Juni 2016

Werbung ohne Zielgruppendefinition ist wie eine Flaschenpost. Es wird zwar viel für die Verpackung der Nachricht und die Botschaft selbst getan. Doch letztlich ist nicht sicher, ob und bei wem die Post überhaupt ankommt. Besser ist es deshalb, im Vorfeld die Zielgruppe zu definieren. Davon lassen sich dann die Art der Werbebotschaft sowie das Medium ableiten.

Der Vorteil der Zielgruppendefinition

Es kommt immer wieder vor, dass Kunden fragen, warum es wichtig ist, die Zielgruppe überhaupt zu definieren. Vor allem bei regional aktiven Betrieben wird der Bedarf an einer klaren Zielgruppe deutlich unterschätzt. Dabei hat derjenige Vorteile, der seine Zielgruppe kennt:

  • Je genauer die Zielgruppe erreicht wird, desto geringer sind die Streuverluste und desto höher ist Wahrscheinlichkeit, dass aus Empfängern der Werbebotschaft auch Kunden werden.
  • Je genauer ich die Zielgruppe erreiche, desto geringer werden die Werbekosten. Denn wenn ich weiß, wo und wie ich meine Zielgruppe ansprechen kann, dann kann ich im Vorfeld schon bestimmte Kanäle oder Nachrichten ausschließen. Das „Gießkannenprinzip“ ist damit passé.

So funktioniert die Zielgruppendefinition

Zielgruppen können anhand vieler verschiedener Kriterien definiert werden. Das Ganze ist kein Hexenwerk und muss grundsätzlich nicht überbewertet werden.

  • Alter: Eine gängige Definition erfolgt über das Alter. Anhand dieser Eingrenzung können verschiedene Eigenschaften ausgemacht werden, unabhängig von Geschlecht oder Einkommen.
  • Geschlecht: Kaufen eher Männer oder Frauen bei mir ein? Welche Dienstleistungen meines Unternehmens werden eher von Männern genutzt? Mit Hilfe dieser und ähnlicher Fragen kannst Du Deine Zielgruppe nach Geschlecht einteilen.
  • Soziodemografische Faktoren: Wo wohnt die Zielgruppe? Welchen Bildungsabschluss hat sie?
  • Ökonomische Faktoren: Wie viel Geld steht meiner Zielgruppe zur Verfügung?
  • Bildung: Über welche Ausbildung oder Abschlüsse verfügt meine Zielgruppe?
  • Freizeit und Hobbys: Welcher Freizeitbeschäftigung geht meine Zielgruppe nach?

Dies sind nur einige Faktoren, anhand derer Du eine Zielgruppe definieren kannst. Für Händler oder oder Betreiber von Online-Shops ergeben sich noch weitere Möglichkeiten, um die Zielgruppe einzugrenzen. Denkbar sind zum Beispiel folgende Merkmale:

  • Alle Kunden, die bereits etwas bei mir gekauft haben.
  • Alle Kunden, die in meinem Online-Shop waren, etwas in den Warenkorb gelegt haben und nichts gekauft haben.
  • Kunden, die meinen Newsletter abonniert haben.
  • Kunden, die auf einer bestimmten Seite meiner Website abgesprungen sind.
  • Kunden, die ein Dokument von meiner Website heruntergeladen haben.
  • Freunde meiner Kunden.

In den meisten Fällen wird nur ein Merkmal für die Zielgruppendefinition verwendet. In der Regel werden verschiedene Merkmale miteinander kombiniert.

Die Zielgruppendefinition kann dann schließlich zu sogenannten „Personas“ führen. Dabei handelt es sich um den personifizierten Zielgruppen-Repräsentanten.

Eine typische Persona wäre: Peter, 35 Jahre als, spielt gerne Tennis, verheiratet, ein Kind, fährt nach Spanien in den Urlaub und mag Modelleisenbahnen.

Allerdings solltest Du bei der Eingrenzung der Zielgruppe nicht immer so radikal vorgehen. Am Ende möchtest Du ja schon noch eine gewisse Reichweite erzielen. Wenn die Zielgruppe zu eng gefasst ist, gibt es niemanden mehr zu erreichen…

Ausprobieren

Probiere doch einfach mal aus, eine Zielgruppe für Dein Geschäft zu definieren. Versuche anschließend, Dir zu dieser Zielgruppe passende Inhalte oder Marketingkanäle zu überlegen. Wenn Du möchtest, helfen wir Dir gerne dabei. Ruf einfach an (0731-403882-70) oder schreibe uns eine Mail an hallo@buero-ost.de

News

So kommst Du zum neuen Firmennamen

22. Juni 2016

Wie soll ich meine Firma nennen? Diese Frage stellt sich jeder Unternehmer früher oder später im Laufe seiner Karriere. Was auf den ersten Blick wie eine Frage des individuellen Geschmacks aussieht, entpuppt sich nach ein wenig Überlegung als recht komplizierte Angelegenheit. Eine reine Bauchentscheidung sollte die Namensfindung für die Firma auf jeden Fall nicht werden. Wir haben deshalb 5 praktische Empfehlungen für Dich.

  1. Mach ihn kurz: Unternehmensnamen sollen einprägsam sein. Je einfacher sich ein Kunde den Namen merken kann, desto besser. Die Namenskürze hat auch später bei der Bewerbung Deines Unternehmens Vorteile. Nicht überzeugt? Dann lass Dir mal diese Top-Marken auf der Zunge zergehen: AEG, Nike, Bosch, Apple…
  2. Verzichte auf Trends: Kennst Du auch mindestens drei Online-Shops, die auf „-ando“ enden? Gibt es in Deiner Nähe nicht auch mindestens drei Läden, die auf „-land“ enden? Bettenland, Kaufland, Taschenland etc. Wenn Du einen besonderen Namen für Dein Unternehmen suchst, solltest Du Dich nicht derartigen Trends anschließend. Ist doch eher langweilig, oder?
  3. Mach ihn verständlich: Wenn Du eine Dienstleistung anbietest, kannst Du im Firmenamen diese ja schon erwähnen. Verbunden mit dem eigenen Nachnamen oder Vornahmen ensteht ein einfacher Firmenname. So kann „Fliesen-Meyer“ für mehr Einprägsamkeit sorgen als „Meyer Fliesentechnik, Haustechnik und mehr GmbH“. Alternativ kannst Du natürlich auch Deine Stadt oder Region mit einfließen lassen, zum Beispiel „Fliesen Meyer Ulm“.
  4. Mach ihn originell: Wenn Du nicht zwingend auf Deine Dienstleistung oder Deinen Namen verweisen willst, ist Fantasie willkommen. Beachte dabei jedoch, dass keine negativen Assoziationen zum Namen entstehen oder das Ganze zu unverständlich wird. Denke zum Beispiel an die Marke „Nivea“. Dabei handelt es sich schlicht um ein Kunstwort. Andere Firmen wie „Amazon“ haben ihren Namen aus der Mythologie abgeleitet. Schreib Dir am besten ein paar Einfälle auf und befrage Freunde, Kunden und Bekannte dazu. Bitte sie um ehrliches Feedback und Assoziationen zu diesem Namen.
  5. Prüfe die rechtlichen Bedingungen: Ein Fehler der bei der Namensfindung häufig gemacht wird ist, dass nicht geprüft wurde, ob der Name bereits verwendet wird. Ein gutes Beispiel war die Klage, die BMW 2015 bei der Gründung des Großkonzerns Alphabet angestrengt hatte. Der Autobauer hat zwar später verzichtet, aber das Beispiel zeigt dennoch, welch sensibles Thema die Namensgebung ist. Eine erste Recherche kannst Du ganz einfach mit einer Suchmaschine Deiner Wahl durchführen. Etwas stichhaltiger ist die Suche beim Deutschen Patent- und Markenamt: https://www.dpma.de/marke/recherche/

Solltest Du Deiner eigenen Kreativität nicht trauen, kannst Du natürlich auch auf professionelle Hilfe setzen. Wir unterstützten Dich gerne bei der Suche nach dem perfekten Namen für Dein Unternehmen. Ruf einfach an (0731-403882-70) oder schreib uns eine Mail!

News

Vierbeiner als Werbeagentur Mitarbeiter – Tipps & Erfahrung

18. Juni 2016

Eine Werbeagentur besteht aus kreativen Köpfen für Design, Text oder Marketing. Üblicherweise haben diese kreativen Köpfe zwei Beine und zwei Arme. Sie sprechen und sie sind Menschen. Doch halt, viele Agenturen, so auch wir, haben einen vierbeinigen Feel-Good-Manager, Stimmungsaufheller und besten Freund als Mitarbeiter: Einen Hund. Welche Erfahrungen wir mit unserer „Zandi“ bisher gemacht haben und worauf eine Werbeagentur mit hündischem Mitarbeiter achten sollten, haben wir hier kurz für Dich zusammengefasst.

Vor knapp drei Jahren hat die „W&V“ einen Artikel mit dem Titel „Hunde im Büro: Wie Agenturen damit umgehen“ veröffentlicht. Diesen Artikel habe ich vor kurzem wiederentdeckt und dachte mir, dass es sich lohnen kann, aus eigener Erfahrung zu berichten.

Im Artikel der W&V wird erwähnt, dass das Kraulen von Hunden den Blutdruck senken soll. Das können wir definitiv bestätigen. Wenn es manchmal besonders stressig ist, hilft der Kontakt mit unserer Zandi, um die Nerven wieder etwas zu beruhigen. Zwischendurch mal kurz mit dem Hund spielen, kann ebenso entspannen. Das gilt nicht nur für mich als Agenturleiter und „Besitzer“ der Agenturhündin. Auch unsere Mitarbeiter sehen ihre „Kollegin“ tatsächlich als wichtigen Entspannungsfaktor. Somit können wir sogar behaupten, dass das Betriebsklima positiv von Zandi beeinflusst wird.

Die rechtlichen Probleme mit Hunden in der Werbeagentur, die im Beitrag der W&V angesprochen werden, haben wir nicht. Wir sind ein eingespieltes Team und jeder hat Zandi als festen Bestandteil von buero ost akzeptiert.

Unsere Tipps zur Hundehaltung in der Werbeagentur

  1. Regelmäßigkeit: Wie die meisten Haustiere sind auch Hunde an regelmäßige Abläufe gewohnt. Achte deshalb darauf, dass Du regelmäßig mit Deinem Hund Gassi gehst. Da Bewegung für jeden Vierbeiner wichtig ist, sollte Dein Weg Dich nicht nur zum Beinheben um die Ecke führen. Plane ruhig eine Stunde pro Tag zum Rausgehen ein. Damit hilfst Du nicht nur Deinem Hund, sondern sorgst zugleich für Deine Gesundheit. Schließlich sitzen wir in Agenturen täglich doch ohnehin schon lange genug vor irgendeinem Bildschirm…
  2. Fester Platz: Richte Deinem Hund einen festen Platz in der Agentur ein. Ob unter dem Schreibtisch oder daneben, spielt keine so große Rolle. Wichtig ist dabei nur, dass Dein Hund nicht unbedingt vor Dir liegen sollte. Sonst wird sein „Wachhund-Trieb“ aktiviert und er wird jedes Mal aktiv, wenn sich jemand Deinem Schreibtisch nähert.
  3. Mitarbeiter fragen: Auch wenn Du Agenturleiter der Werbeagentur bist, solltest Du den Agenturfrieden nicht durch Deinen Hund gefährden. Frage lieber vorher nach, ob Mitarbeiter Angst vor Hunden haben oder an Allergien leiden.
  4. Bei Kundengesprächen flexibel bleiben: Agenturen werden auch von ihren Kunden besucht. Bei Besprechungen mit Kunden solltest Du vorher nachfragen, ob es sie stört, wenn Dein Hund dabei ist. Falls dies nicht gewünscht wird, kannst Du Deinen Hund einfach für die Dauer des Meetings in einem anderen Raum unterbringen. Oder es geht jemand mit ihr Gassi 🙂

Gibt es bei Dir im Büro auch einen vierbeinigen Mitarbeiter? Welche Erfahrungen hast Du damit gemacht? Oder hast Du vielleicht selbst noch den einen oder anderen Tipp? Dann freue ich mich über Deinen Kommentar!

News

Was ist SEO heute? Wir erklären es euch

16. Mai 2016

SEO ist für viele Kunden heute immer noch ein Buch mit sieben Siegeln, ein Mysterium, das mit Quellcodes, gekauften Backlinks, Metaangaben und der Anmeldung bei Suchmaschinen zusammenhängt. Suchmaschinenoptimierung haftet dabei meist der Hauch der Grauzone, des Unseriösen an. Dabei gibt es keine Geheimnisse: SEO ist einfach nur ein Teil des Online-Marketings, und zwar ein wichtiger.

Als Google vor mehr als 10 Jahren mit seiner Suchmaschine die Welt eroberte, hatten Webmaster ein leichtes Spiel, um ihre Seiten in den SERPs (Search Engine Result Pages, dt.: Suchergebnisseiten) nach vorne zu bringen. Es reichte aus, die Webseiten mit den passenden Keywords zu spicken. Weiße Schrift auf weißem Hintergrund, Meta-Keywords, massenhaft Backlinks mit dem immer gleichen Keyword, fertig. Das war SEO, Suchmaschinenoptimierung.


Nutzer und Suchmaschinen haben sich weiterentwickelt

Zum Glück sind die Entwicklungszyklen im digitalen Geschäft deutlich kürzer. Auch die Nutzer entwickeln sich stetig weiter. Dieser Tatsache haben wir zu verdanken, dass auch SEO aus ihrer „Schmuddelecke“ herausgeklettert ist und heute viel mehr ist als einfach nur ein paar Keywords zu sinnentleerten Texten zusammenzuwürfeln und Backlinks über ebensolche Texte zu generieren.

Das Internet wird heute anders genutzt als noch vor fünf Jahren. Wir nutzen immer häufiger Smartphones, können Google direkte Fragen stellen und sind genervt, wenn Seiten lange laden. Diese Entwicklung hat dazu geführt, dass der Begriff „Suchmaschinenoptimierung“ heute eigentlich zu kurz greift. Denn es bezeichnet nur die eine Hälfte der Medaille. Was nützt es, wenn Google sich über unsere Website freut und sie als hochwertig einstuft, die Besucher aber nicht einkaufen oder die Inhalte nicht teilen?


Suchmaschinen- und Nutzen-Optimierung

Gutes SEO wird meist als „holistisch“ bezeichnet. Das Buzzword heißt nicht mehr als „allumfassend“. SEO ist das Zusammenspiel aus vielen verschiedenen Maßnahmen, die dazu beitragen das Suchmaschinen UND Nutzer mit einer Website zurechtkommen und das Nutzerbedürfnis vollumfänglich befriedigt wird.

Suchmaschinenoptimierung bedeutet u.a.:

  • Die technischen Grundlagen schaffen, dass die Website gecrawlt und indexiert werden kann.
  • Dafür zu sorgen, dass die Website auf beliebigen Ausgabegeräten funktioniert.
  • Hochwertige Inhalte anzubieten, die dem Nutzer einen Mehrwert geben und seinen Bedarf befriedigen.

 

Google berücksichtigt dabei zwar immer noch Backlinks, um die Wichtigkeit einer Website zu beurteilen. Zugleich fließen aber verstärkt Nutzersignale in die Bewertung mit ein. Wie schnell springen Nutzer ab, wie hoch ist die Interaktionsrate, wie viele weitere Seiten werden angeschaut? Das alles sind Fragen, die sich Webmaster stellen sollten, wenn sie an Suchmaschinenoptimierung im heutigen Sinne denken.

Zu guter Letzt: Suchmaschinenoptimierung ist nur ein Teil des Online-Marketings. Dass es dabei mehr Möglichkeiten als Google gibt, haben wir bereits hier erwähnt.

Habt ihr weitere Fragen zu SEO oder dürfen wir euch bei euren SEO-Maßnahmen unterstützten? Ruft uns an 0731 – 403882-70 oder schickt uns eine Mail an hallo@buero-ost.de

Instagram

Der Ostblog

Headergrafik für den Blogbeitrag ulmplastikfrei 2019
buero ost kämpft gegen Plastikmüll...
21.04.2019
buero ost setzt Ruderbekleidung von...
08.03.2019
buero ost erstellt Messestand für...
06.02.2019
Erfolgreiche SEA-Kampagnen und Webs...
17.01.2019
Mission accomplished: buero ost hat...
05.12.2018